Die 4 wichtigsten Gründe warum du Pinterest zur Erhöhung deiner Videoreichweite nutzen solltest

Welche sozialen Netzwerke nutzt du regelmäßig? Facebook? Instagram? Google Plus? Twitter? Oder bist du immer top aktuell unterwegs und setzt schon auf Snapchat?

Eines ist klar: Das Angebot an sozialen Netzwerken ist schon jetzt groß und es wächst immer weiter. Allerdings konzentriert sich der Großteil der Leute auf die vorgenannten Plattformen. Im privaten Bereich ist das auch absolut nachvollziehbar.

Wenn du hingegen auf Youtube deinen Erfolg und deine Reichweite steigern willst, solltest du unbedingt über den Tellerrand hinaus blicken. Was du dort finden wirst? Pinterest! Und was du damit anstellen sollst? Tonnenweise Views für deine Videos abgreifen natürlich!

In diesem Artikel erkläre ich dir, welche Gründe für das Nutzen von Pinterest zur Erhöhung deiner Reichweite auf Youtube sprechen und wie du erreichst, dass die Nutzer dich und deinen Kanal auch finden.

Youtube Klicks mit Pinterest

Was ist Pinterest überhaupt

Bei Pinterest geht es primär um das Teilen von Inhalten verschiedener Websites, über die man beim surfen so stolpert. Zumindest war das wohl der ursprüngliche Gedanke. Dabei legt Pinterest großen Wert auf die Verwendung von Bildern. Oder anders formuliert: Die Bilder sind der absolute Hauptbestandteil eines jeden Posts – sofern man es überhaupt so nennen kann.

Man selbst besitzt auch kein Profil im eigentlichen Sinne. Wenn man einen Vergleich zu einem anderen sozialen Netzwerk ziehen möchte, ist es wohl am ehesten mit einem Fotoalbum auf facebook vergleichbar. Ohne ein Foto kann man erst gar nicht „pinnen“ und damit auch keine Inhalte verfügbar machen. Zumindest war das in der Vergangenheit so.

Vor geraumer Zeit hat Pinterest nämlich das Feature eingebaut, dass auch Videos direkt gepostet und innerhalb von Pinterest angesehen werden können. Und da kommen dann natürlich du und dein Youtube Kanal ins Spiel.

Viele unerschlossene Nischen

Obwohl es Pinterest schon verhältnismäßig lange gibt, wird das soziale Netzwerk auf dem deutschen Markt noch relativ wenig genutzt. Das bedeutet aber nicht, dass es für dich als Ersteller von Content uninteressant ist.

Ganz im Gegenteil: Es gibt mehr als genug deutsche Nutzer aber die Konkurrenz ist nicht so groß wie das etwa für eine Facebook Fanpage zu einem bestimmten Thema der Fall ist. Entsprechend dominant kannst du ein Thema beherrschen, wenn du regelmäßig für neue Inhalte sorgst. Besonders wenn du mit Youtube Geld verdienen willst ist das ein entscheidender Vorteil.

Da du dir optimalerweise für deinen Youtube Kanal ja ohnehin schon eine Nische zurecht gelegt hast (und damit einen der schlimmsten Fehler vermeidest) kannst du diese Nische direkt für einen Pinterest Kanal, beziehungsweise eine Pinnwand verwenden und diese möglichst vollständig besetzen. Von dort aus kannst du entsprechend direkt Videoklicks abgreifen oder neue Abonnenten für deinen Kanal gewinnen.

Große potenzielle Audienz

Wie bereits erwähnt ist Pinterest bei Weitem „kleiner“ als Facebook oder Instagram. Das macht aber nichts! Warum? Weil es dort jede Menge aktive Pinnwände von oder für größere Youtuber gibt. Diese haben häufig viele Follower. Das bedeutet natürlich im Umkehrschluss dass sich ausreichend Youtube-interessierte Menschen auf Pinterest aufhalten. Du musst dir deine „Audienz“ nur abholen.

Schnell ein Fuß in der Tür

Das schöne bei Pinterest ist, dass du schnell auf dich aufmerksam machen kannst, sobald du die ersten Follower hast. Und diese ersten Follower bekommst du verhältnismäßig leichter als in anderen sozialen Netzwerken. Für den Beginn kann es sich lohnen, sich nach artverwandten Pinnwänden umzusehen und den Followern dieser Pinwwand dann selber folgen.

Häufig folgen dir diese dann zurück. Als Folge erscheinst du regelmäßig mit eigenen Beiträgen in deren Feed. Theoretisch könntest du durch diese Vorgehensweise tausende von Followern bekommen. Von dieser „Taktik“ muss ich dir aber aus zwei Gründen unbedingt abraten.

Verfälschte Audienz

Um ein möglichst sauberes Bild deiner Zuschauer zu bekommen ist es wichtig, dass du auch „echte“ Interessenten hast. Wenn dein Kanal geflutet ist mit Pseudo-Interessenten, erfährst du rein gar nichts über das, was deine Follower sich eigentlich vorstellen. Schließlich kannst du nicht unterscheiden zwischen denen, die dir nur wegen deinem ursprünglichen Folgen zurück-gefolgt sind und ernsthaft interessierten Menschen auf der anderen Seite.

Mögliche Ranking Folgen

Google und Youtube Algorithmus sind schon heute unglaublich weit und können bereits eine Vielzahl an Manipulationsversuchen erkennen. Das ist auch der Grund warum im Bereich der Suchmaschinenoptimierung immer weniger Tricks verwendet werden können. Der Trend geht wieder klar zum erstellen von gutem Content als wichtigste SEO Maßnahme.

Worauf ich hinaus will ist Folgendes: Wenn du einen beträchtlichen Anteil deines Video-Traffics aus einem Pinterest Account generierst, der nicht größtenteils auf „natürliche Weise“ gewachsen ist, könnte das in Zukunft mit verschlechterten Videorankings abgestraft werden.

Entsprechend solltest du primär darauf abzielen, dass sich deine Pins und damit deine Videos von selbst verteilen. Nur nicht ungeduldig werden. Der Anfang ist schnell gemacht und alles andere kommt dann nach und nach.

Niedriger Zeitaufwand

Aufwand und Ertrag liegen bei Pinterest für mich in einem äußerst günstigen Verhältnis. Ich selbst generiere einen durchaus beachtlichen Teil der Videoviews auf verschiedenen Kanälen über Pinterest. Einmal eingerichtet und für die ersten Follower gesorgt, beschränkt sich der Aufwand auf wenige Minuten pro Woche. Das mag auch daran liegen, dass insgesamt weniger interagiert wird als auf anderen Social Media Kanälen.

Der weitaus wichtigere Grund ist aber, dass du dir keine großartigen Gedanken über das Präsentieren deiner Inhalte machen musst. Schließlich hast du ohnehin schon ein Thumbnail erstellt und dir einen Videotitel ausgedacht, den du leicht abgeändert als beschreibenden Text verwenden kannst. Und da das erstellen von Bildern und Copywriting durchaus zeitintensive Angelegenheiten sein können, fällt entsprechend ein Großteil der Arbeit weg.

Nutze die Chance

In meinen Augen kann dir Pinterest nachweislich dabei helfen, deinen Kanal erfolgreicher zu machen und mehr Klicks zu generieren. Wenn du also noch kein Pinterest Profil hast, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um ernsthaft darüber nachzudenken.
Gerade die Tatsache, dass viele Nischen noch wenig oder gar nicht besetzt sind birgt ein enormes Potenzial für dich und deinen Youtube Kanal.

Hast du in diesem Artikel Neues und Nützliches erfahren? Dann teile ihn gerne mit jemandem, der sich auch dafür interessieren könnte. Nutze einfach dafür einen der Social Media Buttons auf dieser Seite. Vielen Dank 🙂

Shares
Shares