Youtube Video SEO – Diese Faktoren bringen dich auf Platz 1

Youtube Video SEO – also Suchmaschinenoptimierung für Youtube – wird immer wichtiger. Jede Minuten werden rund 400 Stunden an Videomaterial auf Youtube hochgeladen. Nachdem aber nur die wenigsten alten Clips gelöscht werden, bedeutet das folglich: Die Anzahl an Videos, mit denen dein eigenes Video um Platz 1 konkurriert, steigt stetig an.
Grund genug also, sich mit der Thematik Video SEO für Youtube auseinanderzusetzen.

Youtube Video SEO Infografik

 

Video SEO ist eine (erlernbare) Materie wie jede andere und wer die Logik dahinter versteht, kann sein eigenes Ranking auf Youtube stark beeinflussen. Das ist wirklich kein „Hexenwerk“. Vielen Leuten ist dennoch nicht bewusst, wie viele Faktoren eigentlich zum Video SEO gehören. Das ist aber natürlich nicht weiter dramatisch. Wir gehen es mit dem Inhaltsverzeichnis langsam an. Dort findest du die wichtigsten Überpunkte.
 

Artikel Kurzfassung:
Für jeden der 6 Überpunkte gibt es einige Unterpunkte. Wem das aber zu viel ist, der liest einfach die Kurzfassung, die jeweils in einer Zitatbox wie dieser am Anfang jedes „Kapitels“ steht.

Inhaltsverzeichnis Youtube Video SEO

1. Video und Dateieigenschaften
2. User-Verhalten
3. Keyword Relevanz des Videos
4. Keyword Relevanz des Kanals
5. Kanal Autorität

6. Externe Faktoren

Wichtigkeit der Optimierungsmaßnahme ★★★☆☆
Hinter jede der insgesamt 33 Einzelkomponenten, aus denen Youtube Video SEO besteht, setze ich eine Bewertung zwischen 1 und 5 Sternen. Da Youtube seinen Algorithmus logischerweise nicht offenlegt, handelt es sich dabei um meine subjektive Einschätzung. 5 Sterne sind dabei aus meiner Sicht extrem wichtig und dürfen nie vergessen werden, während ich die meisten Komponenten für die ich lediglich 1 Stern vergebe, nicht umsetze, da ich sie für wenig relevant halte.

1. Video und Dateieigenschaften

Kurzfassung:
Der erste wichtige Faktor in Sachen Video SEO auf Youtube liegt schon in der hochgeladenen Videodatei selbst begraben.
Insbesondere interessiert sich Youtube dabei für die Qualität der Video– und Audiospur.
Auch die Länge des Videos ist ein Faktor. Extrem kurze oder zu lange Videos werden beispielsweise nur wenig angesehen.
Zudem sollte die Videodatei vor dem Upload schon Keyword-relevant benannt sein.
Zu guter Letzt ist das Dateialter ausschlaggebend. Ist das Video von vor einem oder mehr Jahren, liest Youtube diese Information aus und verpasst dem neuen Upload direkt einen “alt” Stempel, was Abzüge in Sachen Video SEO gibt.

Im Detail

Dateiname des Uploads ★★★☆☆

Youtube interessiert sich schon vor dem Blick ins Video selbst, für die Videodatei, die du hochlädst. Genauer gesagt für den Dateinamen. Lautet dieser 00004.mp4 ist es für Youtube unmöglich den Upload bereits einer Kategorie zuzuordnen. Viel besser ist es also, wenn du die Datei vor dem hochladen umbenennst. Und zwar so, dass sie schon deine wichtigsten Schlagworte enthält. Erstellst du also ein Video mit den 10 besten Tricks für die Aufzucht von Tomaten, solltest du entsprechend auch die Datei benennen. Etwa: Tipps_Tomatenaufzucht.mp4 oder etwas in diese Richtung.

Tonqualität ★★★★☆

Youtube möchte am liebsten nur qualitativ hochwertige Inhalte, der seine Zuschauer fesselt. Da aber Videos mit schlechter Audioqualität für die meisten Zuschauer ein Graus ist und sie schnell auf „zurück“ klicken, checkt Youtube das schon vorab. Für dein Video SEO ist es also unumgänglich für eine Vertonung in guter Qualität zu sorgen. Hinzu kommt, dass nur dann auch gewährleistet ist, dass der gesprochene Inhalt von Youtube verstanden wird, was in Sachen Keyword-relevanz nicht unwichtig ist. Darauf gehe ich aber im entsprechenden Abschnitt ein.

Auflösung ★★★★☆

360p war gestern. Wer heute Videos in niedrigen Auflösungen hochlädt, wird von Youtube mit einem schlechteren Ranking bestraft. In einer Zeit, in der jedes Billig-Smartphone mindestens in einer 720p HD Auflösung filmen kann, sollte auch genau das deine Mindestauflösung für ein hochgeladenes Youtube Video sein. Die Devise sollte aber lauten: Je höher, desto besser. Schließlich willst du ja, dass deine Videos auch in drei Jahren noch ranken und – sofern du deine Videos monetarisierst – auch in einigen Jahren noch mit Youtube Geld verdienen.

Video Freshness ★★★☆☆

Die sogenannte Freshness beschreibt nichts anderes als das Alter eines Videos, welches einen großen Einfluss auf dein Ranking haben kann. Sicher ist schon einmal, dass ein Video, das vor 10 Jahren hochgeladen wurde es heute tendenziell schon deutlich schwerer hat zu ranken als „damals“. Youtube geht schlicht davon aus, dass diese Inhalte vermutlich veraltet sind. Mit sogenanntem Evergreen Content lässt sich zwar entgegenwirken, aber ganz umgehen kann man den Effekt nicht. Weit wichtiger ist aber, dass Youtube auch das Dateialter schon ausliest. Arbeitest du also mit einem Redaktionsplan und produzierst Videos für ein ganzes Jahr vor, ist es durchaus möglich, dass es schon Abzüge in der „B-Note“ gibt, wenn entsprechend deine Videos beim Upload schon ein Jahr alt sind. Das lässt sich aber leicht umgehen indem man eine Kleinigkeit ändert oder das Video neu aus der Video-Bearbeitungssoftware exportiert.

Länge ★☆☆☆☆

Die meisten Youtube Zuschauer wollen kurze, mehrwertige und unterhaltsame Videos ansehen. Als optimal wird häufig eine Länge zwischen 2 und 7 Minuten genannt. Da dieser Faktor und das, was Youtube für seinen Ranking Algorithmus daraus ableitet aber mit am schwersten zu erraten sind, darf zumindest ein kleines „?“ dahinter stehen.

Ich persönlich richte mich nicht nach dem Wert sondern danach, was ich denke, das für meine Zuschauer gut funktioniert. Daher sind extrem kurze Videos unter einer Minute aber auch extrem lange Videos für mich ein „No-Go“. Allerdings ist es durchaus denkbar, dass Youtube aus allen „Längen-Kategorien“ etwas anbieten will und du mit einem kürzeren Video leichter rankst, wenn es bislang zu der entsprechenden Thematik nur lange Videos gibt und umgekehrt.

Wie aber schon erwähnt, würde ich persönlich mich in der Erstellung meiner Inhalte nicht dadurch einschränken lassen. Schließlich hat guter Content oberste Priorität und den stärksten Effekt überhaupt.

2. User-Verhalten

Kurzfassung:
Wie sich die Zuschauer verhalten ist für Youtube der ausschlaggebende Punkt überhaupt. Und das nicht zu Unrecht. Schließlich werden alle Videos produziert um am Ende auch konsumiert zu werden. Neben den üblichen Verdächtigen wie Klicks, “Daumen hoch”, Kommentaren und “Shares” ist vor Allem eine hohe Zuschauerbindung relevant. Diese zeigt auf, wie lange deine Zuschauer bei deinem Video verweilen bis sie es schließen oder auf ein anderes Video klicken. Hinzu kommt noch die Frage, wie viele deiner Zuschauer du mit deinem Video zu Abonnenten machst, was als weiterer Youtube SEO Faktor hinzukommt.

Im Detail:

Klicks ★★☆☆☆

Im Grunde genommen sehe ich Klicks nicht wirklich als eigenen Youtube Video SEO Faktor. Schließlich kannst du diesen Wert nur sehr bedingt beeinflussen. Trotzdem ist es so, dass Youtube es als ein positives Signal wertet, wenn du viele Klicks generierst. Die einzige sinnvolle Möglichkeit, die du hast um diesen Wert zu steuern, ist es, deine Videos auf sozialen Netzwerken zu verteilen und einen attraktiven Videotitel und ein super Thumbnail zu erstellen.
Leider werden sehr häufig Klicks einfach eingekauft, was aber einer eminenten Dummheit gleichkommt! Der Grund dafür ist simpel: Hohe Klickzahlen sind nur ein positives Signal, wenn Sie in Folge guter und relevanter Inhalte automatisch entstehen. Wenn nicht, fallen alle anderen Nutzersignale (die in diesem Kapitel folgen) extrem schlecht aus. Da die Gesamtheit dieser Signale aber zu Youtube’s Urteil über die Qualität deines Videos führt, schadest du dir in diesem Fall enorm. Und da sich das auch noch auf die Einschätzung der Qualität deines Kanals im allgemeinen auswirkt, verursachst du möglicherweise mehr Schaden als du dir in deinen schlimmsten Albträumen hättest vorstellen können. Kaufe niemals und unter keinen Umständen Klicks ein!

Likes / Daumen hoch ★★★★☆

Das klassische Nutzersignal überhaupt ist der Daumen nach oben. Sammelst du davon einige, wirkt sich das positiv auf dein Ranking aus. Um die Anzahl an positiven Bewertungen zu erhöhen kannst du deine Zuschauer über den Videoinhalt, Anmerkungen oder in der Videobeschreibung durchaus direkt darum bitten, dein Video positiv zu bewerten. Viele vergessen es einfac, geben dir diese Unterstützung aber gerne.
Die Angst vor Daumen nach unten kann ich dir an dieser Stelle etwas nehmen. Sofern dein Video nicht weit mehr negative als positive Bewertungen hat, entsteht dir meines Wissens kein Schaden. Insbesonders Videos über kontrovers diskutierte Themen hätten sonst keine Chance zu ranken, denn dort gibt es immer auch verdammt viele negative Bewertungen. Ansonsten kannst (und solltest) du eine große Anzahl negativer Bewertungen aber natürlich zum Anlass nehmen, um zu reflektieren, ob dein Videoinhalt wirklich gut war oder du etwas verbessern solltest.

Kommentare ★★★★☆

Kommentare stuft Youtube etwas höher ein als die Bewertung eines Videos. Der Grund dafür ist, dass es mehr „Arbeit“ für den User ist. Es kommt hier zu einer wirklichen Interaktion des Zuschauers mit dem Inhalt deines Videos. Entsprechend solltest du immer versuchen einen Austausch unter deinem Video anzuregen. Viele Youtuber tun das sehr plump. Etwa in die Richtung „Magst du auch gerne Pizza? Schreibs mir in die Kommentare“.  Aber es scheint zu funktionieren und wirkt sich positiv auf das Ranking deines Videos aus. Etwas eleganter finde ich es, wenn du deine Zuschauer nach ihrer Meinung zu einem wichtigen Thema fragst oder sie bittest ihre Video-Wünsche mitzuteilen. Entweder wiederum direkt aus dem Video heraus oder zum Beispiel über einen eigenen Kommentar unter deinem Video.

Shares / Teilen ★★★★★

Noch eine Spur wichtiger als Kommentare sind Shares. Die Hemmschwelle ist hier mit am höchsten. Und wenn du ein Video teilst dann eigentlich nur aus einem Grund: Du findest es wirklich sehenswert. Gewissermaßen ist das Teilen deiner Videos also das größte Kompliment, das du bekommen kannst. Theoretisch kannst du auch darum bitten. Ich persönlich hatte aber nicht das Gefühl, dass sich Zuschauer hier sehr beeinflussen lassen.
Wenn du also viele Shares willst geht das eigentlich fast ausschließlich über das erstellen exzellenter Inhalte, die optimalerweise auch noch sehr unterhaltsam sind. Letzteres ist übrigens der Grund, warum ich auf meinem Kanal 5Rules5Hacks das Whiteboard Format gewählt habe und damit auf viele Videos mehrere hundert  – manchmal auch tausend – Shares generiere. Natürlich möchte ich dich jetzt nicht überzeugen Erklärvideos zu machen. Aber ich möchte durchaus dafür werben auch „trockene“ Inhalte möglichst unterhaltsam zu vermitteln. Das gibt garantiert mehr Shares und beeinflusst entsprechend dein Video Ranking in der Youtube Suche positiv.

Zuschauerbindung ★★★★★

Unter der Zuschauerbindung versteht man den durchschnittlichen prozentualen Wert, der von deinem Video angesehen wird. Je höher dieser Wert, desto besser schätzt Youtube die Qualität deines Videos ein. Allerdings ist es logischerweise mit einem 2 Minuten Video tendenziell einfacher eine hohe Zuschauerbindung zu erreichen als mit einem 30 Minuten Video. Willst du bei einem entsprechend langen Clip die Zuschauer bei der Stange halten, solltest du dein Video für den Zuschauer vorgliedern, so, dass er sich von Kapitel zu Kapitel arbeiten kann. Auch das Ankündigen von besonderen Tipps oder Tricks in der Mitte und am Ende des Videos können helfen, die Zuschauerbindung zu erhöhen. Das A und O ist aber auch hier wieder die Qualität des Videos.
Die Zuschauerbindung kannst du im Übrigen in deinen Youtube Analytics einsehen.

Neue Kanal Abonnenten ★★★★☆

Nur ein gutes Video führt zu neuen Abonnenten. Entsprechend positiv ist das Signal für Youtube, wenn du aus einem bestimmten Video eine besonders große Zahl neuer Abonnenten generierst. Und da Abonnenten auch für die generelle Entwicklung deines Kanals wichtig sind, darfst du hierauf durchaus den Fokus richten. Erwähne also ruhig sowohl per Anmerkung als auch mündlich, dass „wer kein Video mehr verpassen will“ am besten deinen Kanal abonnieren sollte. Denn auch so etwas wird häufig schlicht und ergreifend vergessen. Wär doch schade darum, wenn ein Zuschauer dein Video toll findet, dann rechts auf einen Videovorschlag von einem anderen Youtuber klickt und nie wieder über ein Video deines Kanals stolpert, oder?

3. Keyword Relevanz des Videos

Kurzfassung:
Genau wie Google für seine Suchergebnisseiten (SERPs), prüft auch Youtube, für welche Schlagworte dein Video relevant zu sein scheint. Häufig wird hier fälschlicherweise davon ausgegangen, dass nur der Titel relevant ist. In Wirklichkeit spielen die Beschreibung, Untertitel sowie gesprochener und geschriebener Text im Video selbst eine immer größere Rolle. Hinzu kommt, dass die Tags von vielen Youtubern falsch interpretiert werden. Sie helfen Youtube lediglich dabei, alle hochgeladenen Videos (aller Youtuber!) miteinander zu vernetzen und so bessere Videovorschläge zu unterbreiten. Im Grunde handelt es sich dabei also eher indirekt um einen SEO Faktor. Zu guter Letzt spielen auch die ausgehenden Links eine Rolle – sowohl aus dem Video selbst, als auch aus der Beschreibung unter deinem Video.

Im Detail:

Titel ★★★★★

Ich denke das erschließt sich mehr oder weniger von selbst. Der Titel sollte dein wichtigsten Keyword enthalten. Und am besten zusätzlich noch eine zweite Variante, die auch häufig gesucht wird. Die Kunst dabei ist, dass der Titel trotzdem noch gut klingen muss, sonst wird dein Video zwar gefunden, aber nicht geklickt und davon hast du ja auch nichts. Da der Titel wirklich wichtig ist und vermutlich in Sachen keyword Relevanz den bedeutendsten Video SEO Faktor auf Youtube darstellt, darfst du hier ruhig etwas perfektionistisch sein.

Beschreibung ★★★★☆

In der Video-Beschreibung solltest du ebenfalls deine Keywords in mehreren Varianten unterbringen. Dabei sind insbesondere die ersten Wörter wichtig. Daher packe ich häufig vor den Beginn der eigentlichen Beschreibung meine wichtigsten Keywords in eckige Klammern. Zum Beispiel [Tomatenzucht Tipps] gefolgt von der eigentlichen Beschreibung, die aus meiner Sicht im Optimalfall ein 100-150 Worte langer, keyword-relevanter Text ist.

Untertitel ★★★☆☆

Youtube nutzt Untertitel in Videos um die Inhalte noch besser zu verstehen und einordnen zu können. Eine gewisse Häufigkeit im Vorkommen wichtiger Keywords in Untertiteln wäre also wünschenswert. Allerdings ist das schon an sich so eine Sache mit den Untertiteln. Die automatische Erkennung durch Youtube ist zum Teil sehr schlecht, weshalb die Untertitel manuell eingepflegt werden müssen. Da das aber einen enormen Aufwand bedeutet, muss ich gestehen, dass ich persönlich komplett darauf verzichte. Ich glaube schlicht und ergreifend (für meine persönlichen Fall) nicht, dass hier Aufwand und Ertrag in einem guten Verhältnis stehen. Wenn du aber Zeitu nd Muße hast, dann kannst das das anpacken.

Tonspur ★★★☆☆

Die Untertitel sind ein guter Indikator dafür, wie viel oder wenig Youtube schon versteht. Eine klare Aussprache und eine gute Tonqualität sind Voraussetzung für eine hohe Erkennungsrate des auditiven Inhalts. Aber selbst das ist noch keine Garantie. Trotzdem bietet es sich an insbesondere am Anfang des Videos beispielsweise den Titel (der ja deine Keywords enthält) einmal klar und deutlich auszusprechen. Das kann das Zünglein an der Wage sein, wenn du dein Youtube SEO optimieren möchtest.

Geschriebener Text ★★☆☆☆

Fast genauso funktioniert das Konzept mit geschriebenem Text in deinem Video. Also nicht im Nachhinein eingefügte Untertitel sondern Einblendungen im Video selbst. Diese werden ebenfalls von Youtube erkannt, ausgelesen und in die Berechnung der Relevanz einbezogen. Die Gleichung ist im Grunde wiederum dieselbe. Pack deinen Videotitel als Einblendung zu Beginn zentral ins Video.

Tags ★★★☆☆

Tags sind insofern interessant, dass sie häufig falsch eingeschätzt werden. Sie können einen enormen Beitrag dazu leisten, dass dein Video häufiger gefunden und angesehen wird, allerdings nicht über die Youtube Suchfunktion!
In Wahrheit nutzt Youtube Tags um Videos innerhalb von Youtube miteinander zu verknüpfen. Was daraus resultiert sind Videovorschläge am Ende des Videos und rechts neben deinem Video. Und natürlich umgekehrt entsprechend die Möglichkeit für dein Video als Vorschlag nach oder neben einem anderen Video zu erscheinen. Schau dir also ruhig mal die Tags deiner Konkurrenten an und verwende einige davon für dein Video. Das kannst du ganz einfach tun, indem du in einem anderen Video den Quelltext anzeigen lässt und dann dort nach „Keywords“ suchst 😉

Ausgehende Links ★★☆☆☆

Beim User-Verhalten hatte ich ja schon angemerkt, dass Links, die auf dein Video verweisen, positiv sind. Aber auch anders herum sind Verlinkungen ein Video SEO Signal. Nämlich dann, wenn du aus deiner Beschreibung oder sogar per Endcard o.ä. auf andere Videos, Artikel oder sonstige Inhalte verweist, die inhaltlich zu deinem eigenen Video passen und die qualitativ hochwertig sind. Um das zu verstehen, muss man Google verstehen, zu dem Youtube ja auch gehört. Google möchte eine maximal optimierte Struktur an Verlinkungen innerhalb seiner Netzwerke erreichen. Daher sind ausgehende Links, die nicht auf „Trash-Seiten“ referenzieren immer eher positiv als negativ und daher ein probates Mittel um seine Rankings positiv zu beeinflussen.

4. Keyword Relevanz des Kanals

Kurzfassung:
Nicht nur Videos besitzen einen Keyword Relevanz. Auch dein Kanal selbst trägt schon gewissen Youtube Video SEO Faktoren in sich. Wer auf einem bestimmten (Nischen-)Gebiet regelmäßig Content produziert, wird von Youtube als Experte für genau diese Themen kategorisiert und ranked leichter. Optimalerweise spiegelt sich das Kanalthema zudem nicht nur im Kanalnamen, sondern auch in der Beschreibung. Auch das Erstellen von Playlists, die deinem bestimmten Nischenthema entsprechen erhöhen die Relevanz deines Kanals und stellen positive Youtube SEO Faktoren dar.

Im Detail:

Kanalname ★★☆☆☆

Es ist naheliegend, dass ein Youtube Kanal, der „Friseur-Welt“ heißt, primär für Friseure gedacht ist. Das erkennt Youtube und nimmt es auf. Allerdings wird dieser Faktor tendenziell wohl eher klein sein, sonst würden Youtuber wie Pewdiepie und Gronkh im Nirgendwo des Youtube Universums verschwinden. Wenn du deinen Kanal erst noch neu startest, ist es sicher richtig, über eine geeignete Namensgebung zu philosophieren. Nicht nur aus SEO-Gründen sondern schlichtweg schon dafür, damit potenzielle Abonnenten erkennen, wo dein Fokus liegt. Wenn dein Kanal aber schon steht und der Name nicht dein primäres Kanalthema beinhaltet – halb so wild! Umbenennen würde ich nur im Notfall, da du dadurch eine Menge irritierter Abonnenten verlieren könntest.

Kanalbeschreibung ★★★☆☆

Deine Kanalbeschreibung ist eindeutig SEO-relevant. Sie sollte – genau wie deine Videobeschreibungen – klar zum Ausdruck bringen, worum es auf deinem Kanal geht. Möglichst wieder deine wichtigsten Keywords am Anfang und dazu noch ein paar unterschiedliche Varianten. Dabei solltest du aber nicht vergessen, dass deine Kanalbeschreibung auch dazu dient, gelesen zu werden. Ich persönlich lese diese zwar in den seltensten Fällen bei anderen Kanälen, aber es kommt eben doch vor und dann sollte das keine Ansammlung aneinander gereihter Keywords, sondern ein angenhem zu lesender Text sein.

Gesamtheit an Videos ★★★★★

Die Kategorien in die der Großteil deiner Videos fällt, ist eines der wichtigsten Signale für Youtube überhaupt. Da bin ich mir absolut sicher. Hast du erst einmal in einer Nische „Fuß gefasst“, rankst du mit deinen Videos wesentlich leichter. Youtube geht dann fast automatisch davon aus, dass dein neues Video auch wieder in diese Kategorie fällt und hochwertig ist. Zumindest dann, wenn deine vorherigen Videos entsprechendes Nutzer-Verhalten hervorrufen. Also Likes, Shares, Kommentare und so weiter bekommen haben. Das ist auch einer der ausschlaggebenden Punkte für mich überhaupt, warum ich Nachwuchs-Youtubern immer wieder sage, sie sollen nicht aufgeben und am Ball bleiben. Kommt Zeit, kommt Ranking gewissermaßen. Und aus Ranking folgen Views, Likes, Abonnenten und alles was dazu gehört.

Playlists ★★☆☆☆

Auch eigens zusammengestellte Playlists sind ein Hinweis für Youtube, worum es auf deinem Kanal geht. Möchtest du also mit deinem Youtube Kanal „Welt der Tomaten-Gärtner“ deine Keyword Relevanz weiter erhöhen, kannst du beispielsweise Playlists anlegen wie:

  • Tomatensorten und ihre Eigenheiten
  • Aufzucht, Pflege und Ernte von Tomaten
  • Rezepte für Tomaten aus dem eigenen Garten

Das Schöne daran ist, dass du theoretisch noch nicht einmal all diese Videos selbst gemacht haben musst. Du kannst beliebig fremde Videos in deine Playlists packen. Wenn das für dich Sinn macht und du nicht befürchten musst, dass die Zuschauer dann zur entsprechenden Konkurrenz abwandern, kannst du diese Vorgehensweise als einfache und sinnvolle Youtube SEO Maßnahme anwenden.

5. Kanal-Autorität

Kurzfassung:
Der Übergang zwischen Keyword Relevanz des Kanals zur Kanal-Autorität ist gewissermaßen fließend. Bis zu einem bestimmten Grad sind sie auch voneinander abhängig. Hier eine Kurzfassung zu liefern ist nicht einfach, denn eine Menge Faktoren spielen zusammen. Im Grunde trifft fast alles zu, was sich große Kanäle über die Zeit erarbeiten: Die Gesamtzahl an Views, Abonnenten, Videos und vieles mehr. Aus diesem Grund ist es auch als kleiner Youtuber zu Beginn sehr schwierig zu ranken. Schließlich hat fast jeder andere Youtuber mit ein paar hundert Abonnenten eine bedeutend höhere Autorität. Bis zu einem bestimmten Punkt lässt sich das aber beeinflussen – vor allem durch fantastische Videos!

Im Detail:

Kanalalter ★★★★★

Wer schon einmal eine Konkurrenzanalyse bei Websites durchgeführt hat, der weiß, dass das „Domainage“ eine durchaus beachtliche Rolle spielt. Je älter eine Seite, desto schwerer ist es, sie zu verdrängen. Und genau die gleiche Logik gilt auch für Youtube. Je älter dein Kanal, desto höher wird seine Autorität und umso leichter wird es für dich zu ranken. Und wieder heißt die Devise folglich: „Am Ball bleiben“.

Anzahl an Videos ★★★★★

Umso mehr Videos es auf deinem Kanal gibt, desto stärker befindet ihn Youtube. Das gilt natürlich wieder insbesondere dann, wenn du halbwegs innerhalb eines bestimmte Gebietes bleibst. Der Übergang zur Keyword-relevanz deines Kanals ist hier mehr oder weniger fließend.

Release-Frequenz ★★☆☆☆

Unmittlerbaren Einfluss auf die Anzahl an Videos hat die Release-Frequenz. Wenn du jede Woche 14 Videos produzierst und veörffentlichst, hast du natürlich schnell eine riesige Anzahl an Clips zusammen. Und das wirkt sich wohl zu einem bestimmten Grad auf das generelle Ranking deiner Videos aus. Für die meisten Nutzer ist so ein Modell aber schwer oder gar nicht zu bewerkstelligen. Ich selbst veröffentliche immer wieder wochenlang keine Videos. Einfach, da mir häufig die Zeit dazu fehlt. Wer weiß, vielleicht hätte ich schon 100.000 (statt 15.000 Stand März 2017) Abonnenten oder mehr, wenn ich konsequent ein Video pro Woche veröffentlicht hätte, aber so etwas lässt sich natürlich im Nachhinein nicht herausfinden. Versuche – sofern irgendwie möglich – einen regelmäßigen Takt zu halten und keine mehrmonatigen Pausen einzubauen. Die Relevanz für das Ranken deiner Videos dürfte aber nur zu einem sehr kleinen Prozentsatz dadurch beeinflusst werden.

Anzahl an Abonnenten ★★★☆☆

Dieser Punkt ist wieder absolut logisch und nachvollziehbar. Ein Kanal, der viele Abonnenten generiert kann nicht so schlecht sein. Zumindest aber muss er eine hohe Relevanz für eine bestimmte Zielgruppe aufweisen. Das trägt stark zur Autorität deines Kanals bei und du rankst in deinem Nischengebiet deutlich leichter als ein kleinerer, neuer Kanal mit wenigen Abonnenten.

Kanal Klicks ★☆☆☆☆

Wenn du es schaffst Aufmerksamkeit auf deinen Kanal zu ziehen und regelmäßig Besucher zu den Videoübersichten, der Kanalbeschreibung und in ähnliche Bereiche „Hinter den Kulissen“ zu ziehen, impliziert das ein großes Interesse an dir und deinem Kanal. Daher fällt auch das in den Bereich Video SEO, wenngleich ich zugeben muss, dass ich nicht so recht wüsste, wie ich das aktiv angehe und ob es den Aufwand wert ist. Ich bin nämlich auch hier wieder mal der Meinung, dass so etwas schlicht automatisch passiert, wenn du kontinuierlich und konsequent gute Videos produzierst und veröffentlichst.

Viewtime insgesamt ★★★★☆

Die Viewtime ist ein spannendes Thema und ich glaube, dass sie extrem unterschätzt wird. Die meisten Youtuber messen sich an Klicks. Das macht allerdings wenig Sinn, denn für die Videoplattform ist viel interessanter, wie lange du es schaffst, Menschen auf Youtube zu halten. Die Viewtime ist eng verbandelt mit der Zuschauerbindung, die ich bereits weiter oben erklärt habe. Schaffst du es, mittellange oder lange Videos an den Mann (und die Frau) zu bringen und eine hohe Zuschauerbindung zu erreichen, kommst du relativ schnell auf eine höhere Viewtime insgesamt auf deinem Kanal. Und das wiederum wirkt sich sehr positiv auf deine Kanalautorität aus.

Nutzer-Verhalten insgesamt ★★★★☆

Das Nutzer-Verhalten ist nicht nur innerhalb eines bestimmten Videos wichtig. Youtube zieht daraus seine Lehren für deinen kompletten Kanal und aus diesem wiederum für alle Videos, die du in Zukunft hochlädst. Hast du also schon mehrfach gute Arbeit geleistet und Videos hochgeladen, die gute Bewertungen, Shares und so weiter bekommen, tust du dich auch mit neuen Videos leichter zu ranken.

Verifizierungsstatus ★★☆☆☆

Wer seinen Kanal verifiziert, dem vertraut Youtube mehr. Das wiederum hat Einfluss auf deine Rankings und ist daher eine Youtube Video SEO Faktor. Darüber hinaus hat es aber auch den Vorteil, dass du von Anfang an „Custom Thumbnails“ verwenden kannst, was ansonsten nicht gehen würde. Daher aus meiner Sicht ohnehin ein „Must“.

 

6. Externe Faktoren

Kurzfassung:
Häufig vernachlässigt oder noch nicht einmal in Betracht gezogen werden die externen Faktoren in Sachen Youtube Video SEO. Wie bei Websites auch ist ein Zeichen von Qualität für ein Video, wenn dieses häufig von externen Quellen verlinkt wird. Sei es als klassischer Link auf Websites, Social Media oder von anderne Youtube Kanälen oder Videos. Oder sei es in Form von Einbettungen durch Webmaster auf ihren Websites. Wichtig hierbei ist allerdings immer die Qualität dieser Links. Ramsch-Seiten mit niedriger Autorität oder Abstrafungen dürften tendenziell wenig bis nichts bringen, während die Einbettung eines Videos durch eine Website mit hoher Autorität aus deiner “Kanalnische” einen – unter Umständen – deutlich spürbaren, positiven Effekt hervorruft.

Im Detail:

Verlinkungen von Kanälen und Videos ★★★★★

Wenn nicht nur du dich selbst, sondern andere Youtuber damit beginnen dich zu verlinken, steht das in der Regel für gute Inhalte. Warum? Weil der Youtuber, der dich verlinkt dafür mit seinem Name und seinem Ruf bürgt. Entsprechend stark ist dieses Signal, wenn es von einem anderen Kanal oder Video von einem Youtuber kommt, der selbst eine hohe Autorität besitzt und viele Abonnenten hat. Hier aktiv zu werden ist in der Regel etwas aufwändiger. Zwar könntest du überlegen, mit anderne Youtubern Links zu tauschen…Allerdings durchschaut Youtube so etwas plumpes genauso leicht wie Google. Viel reizvoller, effizienter und mit vielen anderen Vorteilen gespickt sind hingegen Youtube Kooperationen. Also das zusammen arbeiten mit anderen Youtubern für ein oder mehrere gemeinsame Videos. Das hat nicht nur unmittelbaren Einfluss auf dein Video SEO, sondern birgt zudem das Potenzial für einen enormen Boost an Abonnenten.
Keinen oder sogar einen negativen Effekt kann es haben, wenn nur „Ramsch-Kanäle“ auf deinen Kanal und deine Videos verlinken. Entsprechend sinnfrei ist es, sich extra Kanäle anzulegen, um von dort seinen Hauptkanal zu verlinken oder ähnliche Aktionen zu versuchen.

Verlinkungen von Seiten ★★★☆☆

Gleiches System, andere Ausprägung. Links die von Websites, aus Social Media Kanälen oder anderen Orten im Web kommen sind wiederum positive Signale. Auch hier gilt: Je höher die Autorität der verlinkenden Quelle, desto besser.

Einbettung in Websites ★★★★★

Noch einmal ein anderes Kaliber sind Einbettungen. Wenn ein Webmaster dein Video auf seiner Seite einbettet, dann macht er es in der Regel zu einem zentralen Bestandteil einer (Unter)seite. Das geht aber nur dann, wenn ein hoher Mehrwert im eingebetteten Video liegt. Andernfalls würde es ja die Wertigkeit der Seite des Webseitenbetreibers abwerten. Aus diesem Grund ist auch davon auszugehen, dass dieses Signal wesentlich stärker eingeschätzt wird als ein „einfacher Link“. Das zählt aber erneut nur für Websites, die seriös.

7. Fazit

Zugegeben, die Menge an Faktoren, lässt dieses Thema fast unbezwingbar erscheinen. Allerdings bin ich mir sicher, dass du eine unglaubliche Anzahl dieser Dinge bereits richtig machst. Und bei allem anderen ist es in erster Linie die Übung, die den Meister macht. Hast du die wichtigsten Punkte erst mal drin, geht es fast wie von alleine. Video SEO ist keine Arbeit mit der ich einen Großteil meiner Zeit verbringe und dennoch reicht es für viele gute Platzierungen. Und wenn ich das kann, kannst du das auch 😉

Wenngleich es nahezu unmöglich ist, mit 100%iger Sicherheit zu sagen, ob es mit einem Platz 1 Ranking klappt, so gibt es doch sehr viele Faktoren, die beeinflussbar und ausschlaggebend sind. Nicht zuletzt deshalb konnte ich mit meinem Haupt-Kanal 5Rules5Hacks etliche Platz 1 Rankings auf umkämpfte Suchbegriffe realisieren.
Dazu zählen unter anderem:

Ich hoffe, dass dir dieser Artikel geholfen hat. Wenn ja, dann teile ihn gerne mit jemanden, der auch gerne mehr über Youtube Video SEO erfahren würde. Nutze dafür einfach einen der Share Buttons neben oder unter diesem Artikel.

Shares
Shares